Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Inhalt "Zayzan (Eastern Kazakh) Earthquakes of June and August 1990 - Engineering Analysis of Earthquake Damage in Catalogue-like Form"

Der von A. S. Taubajev (Almaty) und J. Schwarz (Weimar) 1997 zunächst als Englischversion herausgegebene Katalog "Zayzan (Eastern Kazakh) Earthquakes of June and August 1990 - Engineering Analysis of Earthquake Damage in Catalogue-like Form" liegt jetzt auch in russischsprachiger Version vor. Der Katalog wurde um weitere ingenieurmäßig analysierte Schadensfälle ergänzt und durch die im betroffenen Gebiet vorgenommenen Verstärkungsmaßnahmen aktualisiert.

Unterstützt durch das Deutsche IDNDR-Komitee und die deutsche Gesellschaft für Erdbebeingenieurwesen und Baudynamik e.V. (DGEB), insbesondere durch die Übernahme der Druckkosten, war es möglich, den Katalog zum Ende der UN-Dekade zur Vorbeugung der Folgen von Naturkatastrophen. Die konkrete inhaltliche und technische Arbeit wurde vom Kazakh Research and Experimental Design Institute of Aseismic Engineering and Architecture Almaty (KazNIISSA) im Rahmen der seit 1988 bestehenden Zusammenarbeit mit der Bauhaus-Universität Weimar geleistet.

Wie die aktuellen Beben diese Jahres in der Türkei, Taiwan oder auch Griechenland bestätigen, lassen sich aus der Analyse der geschädigten, aber auch der nach den Beben intakten Bauwerke wichtige Lehren und Schlußfolgerungen für das erdbebengerechte Bauen und die Schadensprävention ableiten. In diesen Kontext verstehen sich die nun zweisprachig vorliegenden Kataloge als eine Art Musterkatalog zur Dokumentation und systematischen Darstellung der erdbebenbedingten Schäden. Sie illustrieren, wie die umfangreichen, nach Erdbebenereignissen gewonnenen Informationen in übersichtlicher Form festgehalten und verallgemeinert werden können.

Es ist das Anliegen der Herausgeber, durch den Katalog eine Anleitung für die Nachbereitung bereits erfolgter bzw. künftiger Bebenereignisse  zu geben. Besonderer Wert wird auf  Herausarbeitung der sich in komplexer Weise überlagernden, schadensbegünstigenden Einflußfaktoren gelegt. In diesem Zusammenhang kommt den Aussagen zur geologischen und Untergrundsituation, zu den seismologischen Basisdaten, aber auch Fragen der Bewertung und Abgrenzung der seismischen Gefährdung in den normtypischen Erdbebenzonenkarten besondere Bedeutung zu. Der Katalog veranschaulicht in teilweise akribischer Detailwiedergabe die in der Großregion Zentralasien typischen Bauweisen und offenbart zugleich typische Schädigungsmuster, die Rückschlüsse auf die Erdbebenanfälligkeit in anderen (noch) nicht betroffenen Gebieten gestatten. Es wird verdeutlicht, wie mit einfachen  konstruktiven Mitteln die Erdbebenwiderstandsfähigkeit effizient verbessert werden kann. Auf der Grundlage der Ergebnisse lassen sich somit Planungsentscheidungen ableiten.

Wie die Vorworte des ehemaligen Vorsitzenden des IDNDR-Komitees, Herrn Hans Koschnick, Bürgermeister i.R.  und des Vorsitzenden der DGEB, Herrn Prof. S. Savidis herausstellen, soll der Katalog insbesondere den Anwendern in Zentralasien und in den anderen erdbebengefährdeten Gebieten der vormaligen Sowjetunion zugänglich gemacht werden; gleichzeitig wurde entschieden, den Katalog als einen der deutschen Beiträge zur Internationalen Dekade zur Katastrophenvorbeugung (IDNDR) herauszubringen.

[Kataloge können über den Verfasser, die IDNDR-Geschäftsstelle oder den DGEB-Vorstand bezogen werden.]

 

J. Schwarz, Weimar